couple of hands
KR 08-1 Mensch und Gott - eine einzigartige Beziehung

4 Der Mensch als Abbild Gottes


Auf der Suche nach einem Verhältnis zwischen Gott und Mensch haben wir schon vieles erkundet:

  • Aus dem Staunen vor der Natur entsteht die Frage nach Gott, nach dem Ursprung und nach dem Grund für alles, was ist. Wir mussten zugeben, dass alles Wichtige nicht von Menschen erschaffen wurde: Sauerstoff, Pflanzen und Bäume, Wasser, Früchte…
  • Wir entwickeln Vorstellungen, die wir in Bildern und eigenen Texten untersucht haben und wir haben entdeckt, dass das „Bilderverbot“ sehr Weise ist: Unsere Vorstellungen sind sehr brüchig und allzu oft denken wir, dass Gott wie ein Mensch denkt, fühlt und handelt.
  • Dann haben wir uns mit der „Dreifaltigkeit“ beschäftig, einem Angebot im Christentum, sich Gott vorzustellen – als Vater (der sorgend immer da ist), als Sohn (Jesus, der Gottes Menschliche Gestalt war vor 2000 Jahren) und als Heiliger Geist (der uns auf Ebene des Gefühls und des Verstandes berühren kann).

Nun geht es um zwei ganz sonderbare Entdeckungen im christlichen Glauben:

  1. “Und Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbilde. Als Mann und Frau schuf er sie.“ Was für ein Satz in der Genesis (Schöpfungsgeschichte): Der Mensch entfaltet sich gleichberechtigt als Mann und Frau. Der Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Wow!
  2. Und diese Sache: Gott selbst hat menschliche Gestalt angenommen in Jesus!

1) Der Mensch als Abbild Gottes

a) Die Erschaffung des Menschens

Aufgabe 1: Lies die Seiten 164 in deinem Buch und bearbeite die Aufgaben 1-3. 

b) Die Erschaffung der Frau

c) Das Verhältnis zwischen Mann und Frau

d) Der Mensch hat die Freiheit, sich zu entscheiden: Der Mensch – ein Wolf?

2) Jesus: Und Gott wurde Mensch

als Mann und Frau

cliffs in sea near coast at sunset
KR 08-1 Mensch und Gott - eine einzigartige Beziehung

3 Abstrakte Gottesvorstellungen: Gott ist drei…

„Gott ist dreifaltig“ – das hast du bestimmt schon mal gehört, oder?
Arbeite mit den Buchseiten 168 bis 170.

1) Dreifaltigkeit

Dreifaltigkeit heißt „Trinität“. Hast du eine Ahnung, warum die Frau an Neos Seite im Film „die Matrix“ „Trinity“ heißt?

Aufgabe 1: Erkläre die „Dreifaltigkeit“, mit der Christen sich den einen Gott vorstellen.

2) Spiegeldreieck

Aufgabe 2: Beschreibe den Aufbau des „Spiegeldreiecks“ und erkläre dessen symbolische Aussage über Gott.

3) Dreihasenfenster in Paderborn

Aufgabe 3: Das „Dreihasenfenster“ in Paderborn. Erkläre das Besondere am Wahrzeichen des Paderborner Doms.

4) Das „Dreigesicht“ aus dem 17. Jahrhundert

Aufgabe 4: Künstler haben sich immer wieder daran gemacht, die „Dreifaltigkeit“ Gottes darzustellen. Beschreibe dazu das Bild auf der Seite 170.

5) eigene Gestaltung

Hier hast du zwei Aufgaben zur Wahl:

Recherchiere im Internet nach Bildern zur „Trinität“ und zur „Dreifaltigkeit“. Sammle die Bilder in einer Präsentation.

ODER:

Gestalte ein eigenes Bild zum Thema. Überlege, wie du darstellen kannst, dass Gott zugleich „eins“ und „drei“ ist.
internet technology computer display
KR 08-1 Mensch und Gott - eine einzigartige Beziehung

2 Gott: Vorstellungen in der Bibel – Vorstellungen in Liedern

Buch: Leben gestalten Bd.2, S. 160/161


1) Vorstellungen aus der Bibel

Aufgabe 1: Schlage die folgenden Bibelstellen nach und notiere die kurzen Verse in dein Heft. Du kannst dazu eine Online-Bibel verwenden.
  1. Dtn 5,8
  2. Ex 3, 14
  3. Ps 103, 8
  4. Jes 45, 8
  5. Hes 34, 15
  6. Lk 1, 52
  7. 1 Joh 4, 16b
  8. Mt 5, 43-45
  9. Mt 6, 9-13
Aufgabe 2: Unterstreiche nun die Aussagen und Sprachbilder, die in den Bibeltexten verwendet werden. Fasse die Begriffe in einer Wort-Cloud zusammen. So ungefähr sieht eine Wortwolke aus.

2) Vorstellungen in Liedern

Aufgabe 3: Schau dir die unten angegebenen Lyrics bekannter Songs an und notiere dir (wie oben) die Sprachbilder von Gott.
  • Joan Osbourne (1995): One of uns
  • Pink: God is a DJ
  • Umbra et Imago: Lieber Gott
  • Xavier Naidoo: Seine Straßen

Du findest diese Songtexte im Dateiordner unter TEAMS!

Aufgabe 4: Entscheide dich für deinen Lieblingstext und notiere (wie oben) die Sprachbilder. 

3) Vergleich

Aufgabe 5: Vergleiche die verschiedenen Vorstellungen - welche passen für dich, welche weniger?
you got this lighted signage
KR 08-1 Mensch und Gott - eine einzigartige Beziehung

1 Kommunikation/Beziehung: Was ist der Mensch und wer oder was ist Gott?

Wenn Gott und Mensch eine Beziehung miteinander haben, ist es vielleicht gut über beide Pole nachzudenken – was ist der Mensch und wer ist Gott und wie kann es eine Beziehung geben?

1) Mein Gottesbild

Lasst uns zunächst mal über Gott nachdenken

Aufgabe 1: Wie stellst du dir Gott vor? Bringe deine Ideen zu Papier. Wie? Auf Deine Weise! Später diskutiert eure Ergebnisse (Bilder, Texte) - welche Darstellungsform findet ihr passender? Warum heißt es in Dtn 5,8: "Du sollst dir kein Bildnis von Gott machen"? (anthropomorphes Gottesbild)

2) Gottesbild im apostolischen Glaubensbekenntnis

Im Apostolischem Glaubensbekenntnis haben die (katholischen) Christen einmal ihr Verständnis von Gott formuliert. Hier findest du es.

Aufgabe 2: Schreibe das Glaubensbekenntnis in Schönschrift in dein Heft - immerhin ist es das "offizielle" Glaube der Christen. 
Aufgabe 3: Wie stellen die Verfasser des Glaubensbekenntnis sich Gott vor? Lies noch mal genau und antworte schriftlich.

3) Kommunikation/Beziehung: Ein Kommunikationsmodell

Die Kommunikationswissenschaften bieten uns ein schönes Sender/Empfänger Modell an, welches wir nutzen wollen:

In diesem Modell siehst du den Menschen links und Gott rechts – dazwischen ist Raum für Beziehung und Kommunikation.

Aufgabe 4: Überlege, die Gott und Mensch überhaupt in Kommunikation und Beziehung stehen können. Denke dazu besonders noch mal über das apostolische Glaubensbekenntnis nach.
Aufgabe 5: Überlege, warum Gott oder Mensch ein Interesse an einer Beziehung/Kommunikation haben könnten.
MenschMöglichkeiten der Beziehung Gott
Wer ist der Mensch?Wer oder was ist Gott?