Profil Foto

Seit dem Jahr 1826, rund seit 200 Jahren, gibt es die Fotographie (die optische Kopie der Wirklichkeit) und es sollte einige Zeit dauern, bis Fotos allgegenwärtig wurden. Bis dahin erfüllte die Malerei ihren Zweck, Dinge oder Menschen abzubilden, Schönheit an die Zimmerwände und in die sakralen Räume oder Museen zu bringen. Und die Maler und Zeichner mussten anerkennen: Das Foto zeichnet die Wirklichkeit viel realistischer auf, als die Malerei. Diese „alten“ Künste gingen fortan andere Wege.

Doch auch die Fotographie begann, eine eigene Bildsprache, eine eigene Ästhetik zu entwickeln: Wie setze ich Objekte in Szene, welche Ausschnitte und Perspektiven wähle ich und welche technischen Möglichkeiten nutze ich (Belichtung, Auflösung, Farbigkeit)? Wie kann ich meine Fotos „sprechen“ lassen? Wir freuen uns darauf, in vielen Projekten tolle Fotos zu schießen.