black and white dartboard
E-GK 08 Unit 2 - grammar, Grammar

modal auxiliaries

Beginnen wir mit zwei kleinen Begriffsklärungen:

  • auxiliaries: Hilfsmittel, im grammatikalischen Sinne sind auxiliary verbs gemeint (Hilfs-Verben)
  • modal: „Modus“ wäre ein nahestehendes deutsches Wort

1) zwei Verben in einem Satz?

In einem Satz haben wir tatsächlich immer nur ein (Voll)Verb – mehrere Verben machen keinen Sinn: Ich laufe lese im Wald. Hier ist eindeutig ein Verb zu viel.

2) Wiederholung: Hilfsverben, die helfen, Zeiten zu bilden

Für Hilfsverben ist aber immer Platz. Sie helfen z.B. dabei, eine Zeitform zu bestimmen: Ich werde im Wald laufen. Das Verb „werden“ zeigt an, dass dieser Satz im Future (in der Zukunft steht).

PastPresentFuture
SimpleI ran.

I run.
I don’t run.
Do I run?


Will I run?
Progressive
I wasn’t running.
I am running.

I will be running.
I won’t be running.
Will I be running?
PerfectI had run.
I hadn’t run.
Had I run?

I haven’t run.
I will have run.

task 1: Übertrage die Tabelle in dein Heft und ergänze (Aussage, Verneinung, Frage). Markiere die Hilfsverben farbig.

3) Modale Hilfsverben…

Nach dieser Kleinen Wiederholung „Hilfsverben helfen, Zeitformen zu bilden“ schauen wir uns die modalen Hilfsverben genauer an, die „modal auxiliaries“.

a) verändern den „Modus“ – eine kleine, aber feine Zutat!

Hilfsverben können auch die Bedeutung eines Verbes leicht verändern, man könnte sagen, dass sie den „Modus“ verändern können. Folgende Beispiele machen das klar:

  • Ich laufe. (Das ist ein normaler Aussagesatz) I run.
  • Ich kann laufen. (Jetzt geht es um die Fähigkeit zu laufen). I CAN run. Vergangenheit: I COULD run. (Ich konnte laufen)
  • Ich darf laufen. (Jetzt geht es um die Erlaubnis): I MAY run.
  • Ich könnte laufen. (Jetzt geht es um eine Wahrscheinlichkeit): I MIGHT run.
  • Ich muss laufen. (Jetzt geht es um eine Pflicht): I MUST run. oder I HAVE TO run.
  • Ich darf nicht laufen. (Jetzt geht es um ein Verbot): I MUSTN’T run.
  • Ich brauche nicht (zu) laufen. (Jetzt geht es um darum, dass etwas nicht nötig ist): I NEEDN’T run.
  • Ich sollte laufen. (Jetzt geht es um eine Empfehlung): I SHOULD run. Oder: I OUGHT TO run.

Hier kannst du weitere Beispiele lesen, um zu beobachten, wie sehr diese kleinen modale Hilfsverben den Sinn des Verbes modifizieren/verändern.

b) … kennen kein „s“ bei der 3. Person Singular.

Und hier kommt eine schöne Nachricht: „He, she, it – „s“ muss mit“ – nicht bei den Sätzen mit modalen Hilfsverben, schau mal:

  • He runs -> He must run.
  • She sings -> She can’t sing.

Okay, bei den Ersatzformen stimmt das nicht…

c) brauchen Ersatzformen, um verschiedene Zeiten bilden zu können.

Die meisten modalen Hilfsverben hast du oben bereits bereits kennengelern. Etwas tricky wird es dann, wenn verschiedene Zeitformen gebildet werden sollen.

Das modale Hilfsverb „must“ z.B. ist genau genommen unfähig, eine andere Zeitform zu bilden. „Must“ kennt keine Vergangenheit und keine Zukunft. Und da kommt uns die Ersatzform „have to“ zur Hilfe: „I had to“ oder „I will have to.“ O ja, da kommt etwas Lernen auf uns zu. Nutzen wir dazu mal ein Youtube-Tutorial:

task 2: Hier findest du eine Tabelle der Modalverben mit ihren Ersatzformen. Schreibe diese Tabelle in dein Heft. Die Beispielsätze übertrage auch in die Vergangenheitsform (Achtung: Oft geht das nur mit der Ersatzform).

4) online Übungen mit Selbstkorrektur

Und hier findest du ganz viele Übungen zu den Modalverben. Beim Üben denke bitte an unsere Absprachen: Es macht keinen Sinn, die Übungen zu machen, die automatische Korrektur anzusehen und zur nächsten Übung weiterzugehen. Wie war unsere Vereinbarung?

chain a serial assembly connected pieces
E-GK 08 Unit 2 - grammar, Grammar

02 clauses (03) – if-clauses (I +II)

Allgemeines

„If“ bedeutet „wenn“ oder „falls“.

In „If-Sätzen“ stellt man Bedingung und Folge in einem Satz dar. Z.B.

Bedingung
(Nebensatz)
If-Satz
Folge
(Hauptsatz)
Wenn es regnet,bleibe ich zu Hause.
Falls du mich besuchst,werden wir zusammen was Feines kochen.
If-Sätze: Bedingung und Folge

Beide Satzteile können natürlich auch vertauscht werden: Ich bleibe zu Hause, wenn es regnet. ODER: Wenn es regnet, bleibe ich zu Hause.

Nun gibt es zwei verschiedene If-Satz-Typen, Typ I und Typ 2. Warum?

Vergleiche mal diese beiden If-Sätze. Worin liegt der Unterschied?

  1. Wenn es heute regnet, bleibe ich zu Hause.
  2. Falls es heute regnen sollte, würde ich zu Hause bleiben.

Herausgefunden? Das Thema ist „Wahrscheinlichkeit“. Im ersten Satz ist der Regen eher wahrscheinlich (vielleicht gab es einen Wetterbericht oder man kann schon die Wolken sehen). Im zweiten Satz ist es unwahrscheinlich, dass es regnet.

Für diesen Unterschied braucht man zwei verschiedene If-Satz-Typen. Typ 1 und Typ 2. Lies weiter um zu lernen, wie man diese Sätze auf Englisch richtig bildet.

If-Satz Typ 1

… bald mehr

You can find lots of exercises on www.englisch-hilfen.de, click here. (Achte darauf, nur die Übungen zu If-Type 1 auszuwählen.

If-Satz Typ 2