black and white dartboard
Grammar

modal auxiliaries

Beginnen wir mit zwei kleinen Begriffsklärungen:

  • auxiliaries: Hilfsmittel, im grammatikalischen Sinne sind auxiliary verbs gemeint (Hilfs-Verben)
  • modal: „Modus“ wäre ein nahestehendes deutsches Wort

1) zwei Verben in einem Satz?

In einem Satz haben wir tatsächlich immer nur ein (Voll)Verb – mehrere Verben machen keinen Sinn: Ich laufe lese im Wald. Hier ist eindeutig ein Verb zu viel.

2) Wiederholung: Hilfsverben, die helfen, Zeiten zu bilden

Für Hilfsverben ist aber immer Platz. Sie helfen z.B. dabei, eine Zeitform zu bestimmen: Ich werde im Wald laufen. Das Verb „werden“ zeigt an, dass dieser Satz im Future (in der Zukunft steht).

PastPresentFuture
SimpleI ran.

I run.
I don’t run.
Do I run?


Will I run?
Progressive
I wasn’t running.
I am running.

I will be running.
I won’t be running.
Will I be running?
PerfectI had run.
I hadn’t run.
Had I run?

I haven’t run.
I will have run.

task 1: Übertrage die Tabelle in dein Heft und ergänze (Aussage, Verneinung, Frage). Markiere die Hilfsverben farbig.

3) Modale Hilfsverben…

Nach dieser Kleinen Wiederholung „Hilfsverben helfen, Zeitformen zu bilden“ schauen wir uns die modalen Hilfsverben genauer an, die „modal auxiliaries“.

a) verändern den „Modus“ – eine kleine, aber feine Zutat!

Hilfsverben können auch die Bedeutung eines Verbes leicht verändern, man könnte sagen, dass sie den „Modus“ verändern können. Folgende Beispiele machen das klar:

  • Ich laufe. (Das ist ein normaler Aussagesatz) I run.
  • Ich kann laufen. (Jetzt geht es um die Fähigkeit zu laufen). I CAN run. Vergangenheit: I COULD run. (Ich konnte laufen)
  • Ich darf laufen. (Jetzt geht es um die Erlaubnis): I MAY run.
  • Ich könnte laufen. (Jetzt geht es um eine Wahrscheinlichkeit): I MIGHT run.
  • Ich muss laufen. (Jetzt geht es um eine Pflicht): I MUST run. oder I HAVE TO run.
  • Ich darf nicht laufen. (Jetzt geht es um ein Verbot): I MUSTN’T run.
  • Ich brauche nicht (zu) laufen. (Jetzt geht es um darum, dass etwas nicht nötig ist): I NEEDN’T run.
  • Ich sollte laufen. (Jetzt geht es um eine Empfehlung): I SHOULD run. Oder: I OUGHT TO run.

Hier kannst du weitere Beispiele lesen, um zu beobachten, wie sehr diese kleinen modale Hilfsverben den Sinn des Verbes modifizieren/verändern.

b) … kennen kein „s“ bei der 3. Person Singular.

Und hier kommt eine schöne Nachricht: „He, she, it – „s“ muss mit“ – nicht bei den Sätzen mit modalen Hilfsverben, schau mal:

  • He runs -> He must run.
  • She sings -> She can’t sing.

Okay, bei den Ersatzformen stimmt das nicht…

c) brauchen Ersatzformen, um verschiedene Zeiten bilden zu können.

Die meisten modalen Hilfsverben hast du oben bereits bereits kennengelern. Etwas tricky wird es dann, wenn verschiedene Zeitformen gebildet werden sollen.

Das modale Hilfsverb „must“ z.B. ist genau genommen unfähig, eine andere Zeitform zu bilden. „Must“ kennt keine Vergangenheit und keine Zukunft. Und da kommt uns die Ersatzform „have to“ zur Hilfe: „I had to“ oder „I will have to.“ O ja, da kommt etwas Lernen auf uns zu. Nutzen wir dazu mal ein Youtube-Tutorial:

task 2: Hier findest du eine Tabelle der Modalverben mit ihren Ersatzformen. Schreibe diese Tabelle in dein Heft. Die Beispielsätze übertrage auch in die Vergangenheitsform (Achtung: Oft geht das nur mit der Ersatzform).

4) online Übungen mit Selbstkorrektur

Und hier findest du ganz viele Übungen zu den Modalverben. Beim Üben denke bitte an unsere Absprachen: Es macht keinen Sinn, die Übungen zu machen, die automatische Korrektur anzusehen und zur nächsten Übung weiterzugehen. Wie war unsere Vereinbarung?

black and white dartboard
Grammar

01 Tenses/Zeitformen – 10 mixed Present – Simple versus Progressive

Revision: Simple Past and Simple Progressive

Simple PresentPresent Progressive
https://www.englisch-hilfen.de/grammar/sim_pres.htmhttps://www.englisch-hilfen.de/grammar/pres_pro.htm

mixed tenses:

Fragestellungen:

Verneinung:

black and white dartboard
Grammar

01 Tenses/Zeitformen – 03 Present (Perfect) – since, for, just

„Present“ bedeutet „Gegenwart“ und meint das „Jetzt“.

Jetzt liest du und beschäftigst dich mit der englischen Grammatik. Zur Zeitform „Present-Tense“ hast du bereits das „Simple Present“ und das „Present Progressive“ gelernt.

Nun geht es um das „Present-Perfect“. „Perfect“ bedeutet „abgeschlossen“: Etwas ist jetzt gerade abgeschlossen worden, das Ergebnis ist jetzt da, z.B.:

  • I have written a letter. I can read it out loud now.
  • I have done my fitness-training. Look, my shirt is competely wet.
  • I have learned the vocabulary – we can write our vocabulary-test.

Verstanden? Ich habe den Brief geschrieben, jetzt liegt er fertig vor mir. Ich habe gerade mein Training beendet, sodass das T-Shirt noch ganz durchgeschwitzt ist. Ich habe die Vokabeln gelernt, sodass ich jetzt fit für den Vokabeltest bin: „Present“ (Jetzt) „Perfect“ (abgeschlossen).

1) Aussagesätze im Present Perfect

Um diese Zeitform zu bilden, benötigst du: have/has + 3. Verbform.

2) Verneinungen im Present Perfect

3) Fragen und Kurzantworten im Present Perfect

4) gemischte Übungen

5) since/just/for

In Sätzen im Present Perfect tauchen oft die Wörter „since“, „just“ oder „for“ auf, hier mal drei Beispiele.

  • I have just done my homework. Ich habe gerade meine Hausaufgaben gemacht.
  • I have cooked since 3pm. Ich habe seit 15 Uhr gekocht. (since: „seit“ einem bestimmten Zeitpukt)
  • I have cooked for 3 hours. Ich habe drei Stunden lang gekocht. (for: eine Zeitspanne)

Weitere Erklärung und Übungen findest du hier.

Grammar, Vocabulary

OL06 | Unit 2 pronouns and determiners

First, let’s understand the „pronouns and determiners“ (Pronomen und Begleiter)

exercise 1: Open your books on page 38 and read the text in the green box. Can you answer the question?
exercise 2: Copy the grammar page 168 (TB) into your exercise book.

Now, let’s practice:

exercise 3: Do the "test yourself" on page 168 (TB)
exercise 4: Do the exercises 6, 7 and 8 on page 38/39 (TB)

For more practice visit this page.

Grammar

01 Tenses/Zeitformen – 06 Past (Simple)

Erinnere dich: Im Englischen gibt es 3 Hauptzeiten (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) und 3 Varianten der Zeiten (Simple, progressive und perfect).

Hier geht es um das Simple Past (einfache Vergangenheit).

1) Signalwörter bestimmen häufig die Zeitform

Das Simple Past benutzt du, wenn z.B. folgende Signalwörter auftauchen:

  • gestern
  • letzte Woche
  • vor ein paar Stunden

2) Aussagesätze (regelmäßige und unregelmäßige Verben)

Die meisten Verben bilden das Simple Past auf regelmäßige Art und Weise durch die Endung -ed, z.B.

Ich redete.I talked.
Ich ging.I walked.
Er heiratet.He married. (Achtung: aus marry wird married – ie bei allen Verben, die mit -y enden.
Sie studierte.She studied (study -> studied).
Simple Past – regelmäßige Verbformen

Es gibt aber auch viele Verben, die ihre Vergangenheit anders bilden – diese muss man lernen, z.B.:

Sie kaufte.She bought.
Wir gingen.We went.
Ich schwamm.I swam.
Sie begann.She begun.
Simple Past – unregelmäßige Verbformen

Eine Liste der unregelmäßigen Verben findest du hinten in deinem Buch oder hier.

Nach dem Lernen kannst du hier die unregelmäßigen Verben üben.

3) Verneinungen

Die Verneinung von Aussagesätzen im Simple Past ist sehr einfach – dazu benutzt du did not oder didn’t. Weil did bereits eine Vergangenheitsform ist, rutscht das Verb wieder in seine Infinitivform.

Mal eine ganz einfache Übersetzung macht das klar:

I didn’t go. (Ich tat nicht gehen)

AussageVerneinung
We swam.We didn’t swim.
She bought.She didn’t buy.
He walked.He didn’t go.
She begun.She didn’t begin.
Verneinung im Simple Past

Um die Verneinung von Sätzen im Simple Past zu üben, suche mal selbständig hier nach passenden Übungen. Achte darauf: Simple Past / Verneinungen.

4) Fragesätze (Vollverben und Hilfsverben)

Die Fragen im Simple Past bildest du (wie die Verneinung) bei Vollverben (das sind fast alle Verben) mit did und wieder folgt der Infinit.

Wieder mal unsere ganz einfache Übersetzung: Did you go? (Tatest du gehen?)

AussageVerneinung
We swam.Did you swim?
She bought.Did she buy?
He walked.Did he walk?
She begun.Did she begin?
Fragen im Simple Past

Einige Hilfs- und Modalverben bilden die Fragen ohne did, sondern direkt.

HilfsverbenFrage im Simple Past
be (sein)Were you in town yesterday?
have (haben)Had you got a chance? (oder Did you have…)
do (tun)Did you..?
can (können)Could you…?
Fragen im Simple Past bei Hilfsverben
london new york tokyo and moscow clocks
Grammar

01 Tenses/Zeitformen – 01 Überblick

Immer wieder scheint die Bildung von Zeitformen eine Herausforderung zu sein. Wenn man sich Zeit nimmt, und das Ganze genau anschaut, ist es gar nicht mehr so schwierig!

1) Einführung: die Zeit unserer Sprache

a) die drei Hauptzeiten: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

In allen Sprachen ist es nötig, wenigstens 3 Zeitformen zu unterscheiden. Es macht einen Unterschied, ob du sagst „Ich gehe“ (I go), „Ich ging“ (I went) oder „Ich werde gehen“ (I will go). Schon erkannt? Wir brauchen mindestens drei Zeitformen:

Vergangenheit
Past Tense
Gegenwart
Present Tense
Zukunft
Future
die drei Hauptzeiten

b) nur die Verben zeigen die gemeinte Zeit an, zusätzliche Zeitangaben helfen

In den drei Beispielen oben kannst du beobachten, dass nur die Verben die Zeitform abbilden: (gehen), Ich gehe, Ich ging, Ich werde gehen.

Oft werden Zeitangaben hinzugefügt, die es noch klarer machen: Ich gehe jetzt. Ich ging gestern. Ich werde morgen gehen.

c) Manchmal braucht man ein weiteres Verb, um die Zeit zu bilden: das Hilfsverb

Du kannst auch sehen, dass die Zukunft das Verb „werden“ braucht, damit der Satz „Ich werde gehen“ funktioniert.

Wird ein Verb benötigt, um eine Zeitform zu bilden, nennt man es ein Hilfsverb (auxiliary verb). Diese Verb hilft dabei, eine Zeit zu bilden: Hilfs-Verb.

Schau mal, hier sind noch mehr Hilfsverben: Ich werde (werden) gehen, Ich bin (sein) gegangen, Ich habe (haben) gegessen.

2) Es gibt (leider) mehr, als die drei Hauptzeiten

Wenn wir sprechen, wollen wir genau beschreiben, was geschah (Vergangenheit/Past Tense), geschieht (Gegenwart/Present Tense) oder geschehen wird (Zukunft/Future). Wenn wir genau sein wollen, reichen drei Zeitformen einfach nicht aus.

  • Hier mal ein Beispiel für zwei verschiedene Vergangenheitsformen: Ich hatte aufgegessen, als das Telefon schellte. (hatte aufgegessen, schellte)
  • Und hier ein Beispiel für zwei Zukunfstformen: Morgen werde ich zur Schule gehen und ich werde die Hausaufgaben gemacht haben. (werde gehen, werde gemacht haben).
  • Und hier ein Beispiel für zwei Gegenwartsformen: Ich gehe jeden morgen zur Schule und im Moment bin ich dabei, eine Nachricht zu schicken. (gehe – bin dabei, zu schicken).
Aufgabe: Schau dir die Beispiele in Ruhe an. Warum braucht man 2 Vergangenheitsformen, 2 verschiedene Zukunftsformen und zwei unterschiedliche Gegenwartsformen? Kommst du selbst drauf?

a) drei Aspekte der Englischen Zeitformen (einfach, andauernd, abgeschlossen)

In der Englischen Sprache unterscheiden wir drei Möglichkeiten der drei Hauptzeiten (Past, Present, Future):

  • einfach (Simple): I went, I go, I will go
  • andauernd (progressive/continuous): I was going, I am going, I will be going
  • abgeschlossen (perfect): I had gone, I have gone, I will have gone

b) und nun – tadaa – alle Zeitformen im Überblick

infinitiv: to goPast
Vergangenheit
Present
Gegenwart
Future
Zukunft
Simple
(einfach)
I went.I go.I will go.
progressive
(andauernd)
I was going.I am going.I will be going.
perfect
(abgeschlossen)
I had gone.I have gone.I will have gone.
alle Zeitformen

c) diese gemeinen unregelmäßigen Verben!

Du hast ja schon gelernt, dass die Verben die Zeitangabe übernehmen: Ich gehe, ich ging, ich bin gegangen. (gehen: ging, gegangen).

Leider sind unsere Verben da sehr unterschiedlich, manche halten sich an Regeln (regelmäßig), manche eben nicht (unregelmäßig oder: Querulanten (;-). Das ist Übung gefragt.

infinitiv
(Gundform)
Present
(Gegenwart)
Simple Past
(einfache Vergangenheit)
Past Participle (mit have oder had)
regelmäßigto talk
to walk
I talk
I walk
I talked
I walked
I have talked
I have walked
unregelmäßigto go
to drive
I go
I drive
I went
I drove
I have gone
I have driven
regelmäßige Vergangenheitensformen und unregelmäßige Vergangenheitsformen

d) und nun die drei Satzarten, die du beherrschen solltest: Aussage, Verneinung und Frage

Im Grunde genommen, sprechen wir in drei Satzarten miteinander: Wir treffen eine Aussage (Du gehst), wir verneinen eine Aussage (Du gehst nicht) oder wir stellen eine Frage (Gehst du?). Auch hier braucht es Übung:

Infinitiv: to goPastPresentFuture
SimpleYou went.
You didn’t go.
Did you go?
You go.
You don’t go.
Do you go?
I will go.
I will not (won’t)go.
Will you go?
progressiveYou were going.
You were not (weren’t) going.
Were you going?
You are going.
You are not (aren’t) going.
Are you going?
You will be going.
You will not (won’t) be goining.
Will you be going?
perfectYou had gone.
You had not (hadn’t) gone.
Had you gone?
You have gone.
You have not (haven’t) gone.
Have you gone?
You will have gone.
You will not (won’t) have gone.
Will you have gone?
Zeitformen und drei Aspekte (simple, progressive, perfect)