person standing on rock formation
KR 10-3 Über Jesus im Bilde

5. Bedeutung von Tod und Auferstehung für die Menschen von heute

“Über Jesus im Bilde” – so viele Themen: Jesus in der Kunst, im Film, Jesus als Christus, Jesu Bildsprache und Jesus als Vorbild. Das war bis jetzt schon ein ordentlicher Ritt, nicht wahr?

Jesu Leben ist bis zu seinem Tode völlig nachvollziehbar für Christen und Nicht-Christen: Geburt, Aufwachsen, Auftritt als begeisternder Prediger, Verurteilung und Hinrichtung am Kreuz.

Was die Bibel nach Jesu Tod zu erzählen hat, ist jedoch fast un-glaublich, aber für uns Christen glaub-würdig: Am dritten Tage nach seinem Tod ist er auferstanden (Ostern), er zeigte sich seinen Jüngern (Emmausgeschichte) und verschwand darauf wieder (Christi Himmelfahrt).

Dieser Glaube verändert alles, sogar unser Bild vom Leben…

Aufgabe 1: Schreibe die Überschrift “Bedeutung von Tod und Auferstehung für die Menschen von heute” in dein Heft.


1) Jesu Tod, Auferstehung, Wiedererscheinen und Himmelfahrt

Vier Videos: Kreuzigung/Tod, Auferstehung, Wiedererscheinen vor seinen Jüngern, Himmelfahrt. Viel Spaß beim Schauen:

Jesu Kreuzigung
Jesu Auferstehung
Jesus erscheint seinen Jüngern (Emmausgeschichte)
Jesu (Christi) Himmelfahrt
Aufgabe 2: Überschrift “Jesu Tod, Auferstehung, Wiedererscheinen und Himmelfahrt”. Fasse das “un-glaubliche” und “glaub-würdige” mit deinen Worten zusammen.

2) Die Zeit nach dem Leben – drei weitere Grundgedanken

Es gehört wohl zu uns Menschen, dass wir uns das Ende unseres Lebens vorstellen können oder müssen. Drei grundsätzliche Ideen gibt es dazu: Ende, Wiedergeburt und ewiges Leben.

a) das absolute Ende

Die Eine Denkrichtung über die Zeit nach dem Leben besagt: Mit dem Tod bist du weg, es ist alles vorbei. Was von dir bleibt, sind die Erinnerungen deiner Familie und deiner Bekannten an dich und das, was du materiell hinterlassen hast (Erbe).

b) Wiedergeburt (Reinkarnation)

Religionen wie der Hinduismus glauben an das Konzept der Wiedergeburt (Re-inkarnation): In unserem Leben sammeln wir “Karma” an und dieses Karma bestimmt, wie oder wann oder als was wir in einem neuen Körper die Erde neu betreten.

Durch “gutes Karma” versucht man, im nächsten Leben eine höhere oder bessere Daseinsstufe zu erreichen – wer möchte schon als Regenwurm wieder geboren werden?

Das letzte Ziel ist es aber, dem “Rad der Reinkarnation” zu entrinnen – ein Leben zu führen, das keine weitere Reinkarnation mehr nach sich zieht, um im “Nirvana” anzukommen.

c) ewiges Leben

Für uns Christen ist der Tod nicht “das absolute Ende”, auch nicht der Eintritt in ein weiteres “irdische Leben” mit unbekanntem Ausgang, sondern der direkte Übergang in ein ”ewiges Dasein mit Gott”.

Für manche Christen, vor allem zu damaligen Zeiten, war diese Vorstellung mit einer großen Angst verbunden: “Wie wird mein Dasein mit Gott sein, wenn ich ein fehlerhaftes Leben geführt habe?” Da gibt oder gab es diese Angst, wegen schlechter Taten (“Sünden”) auf ewig bestraft zu werden.

Die christliche und biblische Antwort auf diese Angst ist – aus meiner Sicht – sehr klar und befreiend: Jesus ist am Kreuz gestorben, damit deine Sünde vergeben wird – mit der Taufe wird das klar ausgesprochen. Wir wissen selbst, dass unser Leben nicht optimal verläuft, dass wir Fehler und Dummheiten machen. Wir brauchen aber keine Angst zu haben: Gott wird in der Stunde des Todes nicht “hinrichten”, sondern “aufrichten”.

Aufgabe 3: Überschrift “Zeit nach dem Leben - drei Grundgedanken”. Beschreibe die drei Denkrichtungen zu diesem Thema.

3) Der Gewinn der christlichen Hoffnung (Sterbeforschung)

Sterbeforscher sind Wissenschaftler, die Menschen bis in den Tod hinein begleiten und beobachten: Elisabeth Kübler-Ross gehört hier zu den Pionieren, die 5 Phasen im Sterbeprozess beschreiben konnte.

Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen, die fest an die christliche Hoffnung der Erlösung und des ewigen Lebens glauben, es im Sterben einfacher haben. Mir erscheint das sehr logisch. Ebenso wird aber auch beschrieben, dass Christen in diesem Glauben ein einfacheres Leben führen können.

Aufgabe 3: Überschrift “Der Gewinn der christlichen Hoffnung”. Überlege, wie die christliche Hoffnung eine Hilfe beim Leben und Sterben sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.