man in black tank top hanging on a rope
Religion 05, Religion 06, Religion 07, Religion 08, Religion 09, Religion 10

0 Religion – ein mutiges und umfassendes Fach

Herzlich willkommen zurück aus den Sommerferien, herzlich willkommen zur ersten Religionsstunde. Zu Beginn wollen wir ein paar Grundlagen für unser Fach „katholische Religionslehre“ schaffen.

Religionsunterricht ist mutig und umfassend! Das macht dieses Fach einzigartig. Und dazu brauchen wir ein besonderes „Klima im Religionsunterricht“.

Warum ist Religionsunterricht „mutig“?

Alle Religionen scheuen nicht davor zurück, einige der ganz großen Fragen zu stellen, das haben sie übrigens mit dem Fach Philosophie gemeinsam:

  • Warum gibt es etwas und nicht vielmehr nichts? Was ist der Ursprung?
  • Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Wer bin ich?
  • Was kann ich wissen und was darf ich hoffen/glauben?
  • Was ist der Sinn meines Lebens? Wann ist mein Leben gut?
  • Wie organisieren wir unser gemeinsames Leben miteinander? (Ethik)
  • Was bedeutet Sterben und Tod und gibt es etwas danach?

Warum ist Religionsunterricht „umfassend“?

  • Das Wort „katholisch“ bedeutet „allumfassend“.
  • Wir setzen uns mit den Antworten der katholischen Kirche auseinander.
  • Wir hören die Antworten anderer Religionen, Glaubensrichtungen und Sekten.
  • Wir nehmen die verschiedenen Wissenschaften zur Kenntnis: Biologie, Physik, Chemie, Philosophie, Psychologie, Pädagogik…
  • Wir nehmen uns Zeit, unsere eigenen Zugänge und Ideen zu den Fragen zu entwickeln.
  • Wir üben uns in Respekt und Toleranz in der Begegnung mit anderen Kulturen und Meinungen.

Also – Religion ist „mutig“ und „umfassend“. Damit wir mutig werden in persönlichen Glaubensfragen, braucht der Religionsunterricht ein besonderes Klima:

Das Klima im Religionsunterricht

  • Wir halten uns an die üblichen Unterrichtsregeln, damit wir in der Gruppe von 20 bis 30 Leuten gut voran kommen können.
  • Wir sind uns bewusst, dass auch im Religionsunterricht benotet wird (Gesprächsbeteiligung, Erledigen von Aufgaben, Wissen/Können, Dokumentationen).
  • Wenn wir den anderen gestatten, persönlich zu reden, finden wir den Mut, ebenfalls persönlich zu reden. Wir respektieren jede Glaubensäußerung und jede Erfahrung (Schülerzitat: „Beim Beten habe ich mich umarmt gefühlt.“)

So, nun aber: Viel Spaß beim Religionsunterricht!!!

people gathering near kaaba mecca saudi arabia
Religion 06, 6 Weltreligionen und andere Wege

KR 06-5 Mit Abraham auf Tour – der Islam

Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus – das sind die 5 großen Weltreligionen, die uns im Religionsunterricht immer wieder begegnen: Verschiedene Vorstellungen von „Gott“, verschiedene Ideen zur Lebensgestaltung und verschiedene Möglichkeiten, den Glauben zu leben. Jetzt geht es um den Islam.

Checker Tobi erklärt den Islam

Das Judentum, Christentum und der Islam sind dabei sehr eng verwandt: Alle drei Religionen beziehen sich auf „Abraham“, einem wichtigen Propheten im Alten Testament.

pexels-photo-1148998.jpeg
Religion 06, 5 Kirche als Nachfolgegemeinschaft

KR 06-4 – Was der Zeit ihren Rhythmus gibt – Feste, die wir feiern

So ein Jahr wäre schon ziemlich langweilig, wenn wir nicht immer wieder regelmäßige Feiern und Veranstaltungen hätten. Das sind schon besondere Momente, auf die wir uns freuen können, wenn wir unsere Geburtstage feiern, auf Silvester das neue Jahr gemeinsam begrüßen oder uns beim Schul- oder Schützenfest gut gelaunt treffen. Viele dieser besonderen Momente haben mit unserer Religion zu tun: Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Christi Himmelfahrt… Und oft gibt es ein paar freie Tage (Ferien) dazu – eigentlich ist jeder Sonntag ein solcher besonderer Moment: “Unser Leben sei ein Fest!”

Es gibt so viele christliche Feiertage – kennst du sie und weißt um ihre Bedeutungen? Was können wir tun, damit ein Feiertag „ein besonderer Moment“ wird? Wie ist das eigentlich mit den Namenstagen und was bedeutet ein Patronatsfest? Wir lernen auch wichtige Feiertage aus anderen Religionen kennen.

nativity painting of people inside a dome
Religion 06, 5 Kirche als Nachfolgegemeinschaft

KR 06-3 Viele lassen sich begeistern – von den Anfängen der Kirche

Als Jesus lebte, konnte er einige Menschen begeistern und sicherlich kannst du dir vorstellen, dass mit seinem Tod erst mal Trauer und Grübeln dran war. Damit hätte alles vorbei sein können.

Irgendwas muss passiert sein, sodass wir Jesu Botschaft noch heute nach 2000 Jahren so lebendig hören können. Unsere Welt ist voll von Spuren des christlichen Glaubens – die Kirche, das Wegekreuz, die CDU/CSU, Schützenfest, Schule…

Tja, was war passiert? Menschen waren und sind BEGEISTERT von der Botschaft Jesu und tragen sie in die Welt.

Aufgabe: Schreibe die Überschrift "Viele Lassen sich begeistern - von den Anfängen der Kirche" in groß und schön in dein Heft.
photo of child reading holy bible
Religion 06, 4 Jesus als Christus

KR 06-2 Jesus als Jude zu seiner Zeit

Wir haben das Judentum bereits kennengelernt und nun schauen wir uns mal in der Welt von 2000 Jahren um, als Jesus als Sohn jüdischer Eltern lebte.

Wie lebte man vor 2000 Jahren? Was bedeutete es, im „römischen Reich“ ein Jude zu sein? Wer waren die Pharisäer, Sadduzäer, Essener, Zeloten…? Warum waren einige Menschen damals sauer auf Jesus und wieso wurde er am Kreuz umgebracht?


photo of old tree
Religion 06, 6 Weltreligionen und andere Wege

KR 06-1 Judentum – Wurzel des Christentums

Das Christentum ist nicht aus dem Himmel gefallen, sondern ging direkt aus dem Judentum hervor. Mann könnte sagen, dass Juden und Christen wie Geschwister miteinander verbunden sind. Und wie Geschwister haben sie gemeinsame Wurzeln (das Alte Testament), sehr ähnliche oder gleiche Angewohnheiten und Ansichten. Und wie Geschwister gibt es da auch Unterschiede. Wie ist das eigentlich bei dir mit deinen Geschwistern? Seid ihr ähnlich oder gleich? Und sind diese Unterschiede gut? Wie ist das Judentum entstanden? Woran glauben die Juden, wie beten sie? Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Warum sagen die einen „Jesus“ und die anderen „Christus“? Und wie konnte es passieren, dass Menschen wegen ihrer Religion in Deutschland verfolgt und sogar ermordet wurden? Was sollten wir tun, damit sich so etwas nie wieder wiederholt?

Quellen zum Judentum